top of page
  • werbeliebe

Mein Auslandssemester in Liverpool

Ich war für mein Auslandssemester an der University of Liverpool. Ich habe diese Uni ausgewählt, um meine Sprachkenntnisse in Englisch zu verbessern und England mit all seinen Facetten erkunden zu können.


Wie fandest du die Uni? Wie waren die Vorlesungen? War das Semester

anstrengend und geprägt von Abgaben oder eher entspannt?

Alles in allem ist die Uni sehr gut organisiert, es gibt für nahezu jedes Anliegen eine extra Anlaufstelle und die Kommunikation verläuft schnell & unkompliziert. Da mein Studiengang (BMKWE) hier nicht angeboten wird, habe ich Kurse unterschiedlicher Fachrichtungen (Departments) belegt. Die Qualität der Vorlesung hat von Department zu Department stark geschwankt. Mit der einen Hälfte der Vorlesungen war ich super zufrieden, da praxisorientierte Inhalte interessant übermittelt wurden. Die andere Hälfte der Vorlesungen konnte mir keinen echten Mehrwert bieten. Abstrakte & verallgemeinerte Inhalte, die sich einen fragen lassen, was man damit anfangen soll. Das Semester war etwas entspannter als in Pforzheim. Ich musste weniger Kurse belegen, weil ein Kurs hier 7,5 deutschen Kredits entspricht. Daher hatte man mehr Zeit sich auf einen Kurs zu konzentrieren. Stressige Phasen waren vor den Mid-Term-Exams und vor den Abschlussabgaben/ Klausuren. Nach den Mid-Term Klausuren hatte man aber auch 3 Wochen Ferien.

Wie war dein Studentenleben im Ausland? Wie fandest du die Stadt, in der du

gelebt hast?

Liverpool ist vielleicht keine der ersten Städte, die einem in den Kopf kommt, wenn man einen Urlaub plant, sie hat aber definitiv ihren Charm. Es gibt ein großes Angebot an Freizeit Aktivitäten. Auch die Universität bietet eine Vielzahl an Initiativen und Sportclubs. Es gab jede Ballsportart, verschiedene Tanzkurse, eigentlich war für jeden was dabei. Der Beitrag, den man für eine Mitgliedschaft zahlen musste betrug auch nur 4€, was perfekt war, um verschiedenste Sachen auszuprobieren. Auch „Geografisch ist Liverpool gut gelegen“ Manchester, London, Edinburgh, verschiedene Nationalparks waren mit unter Orte, die ich während meines Semesters besuchen konnte.


Wie war die Unterkunft?

Ich habe in einem Studentenwohnheim gewohnt. Zusammen mit 8 anderer Austauschstudent*innen habe ich mir eine Etage geteilt. Es war etwas eng, aber um Menschen kennenzulernen ideal und ich habe die Zeit mit ihnen sehr genossen.

Welche Kulturschocks hattest du? Was hat dich im Ausland erstaunt?Woran

musstest du dich erst gewöhnen?

Kulturschocks hatte ich keine. Gewöhnungsbedürftig war für mich nur das Brot #Deutschesbrotbestesbrot

Wie fandest du das Land, in dem du warst?

Sehr sehr schön. England ist unglaublich vielseitig, kein Ausflug war wie der andere, jede Stadt / jeder Ort hatte etwas einzigartiges. Die Menschen sind unglaublich freundlich, offen und hilfsbereit.

Was ist deine liebste Erinnerung aus dem Auslandssemester? Irgendwelche

Top Tips, die du gerne teilen möchtest?

Meine liebste Erinnerung, war der Moment, in dem ich das erste Mal gedacht habe, dass ich angekommen bin. Das war in der Zeit, nachdem die meisten Kennenlernevents vorbei waren, jeder seine Gruppe gefunden hatte und man angefangen hat gemeinsam Ausflüge zu planen.

Würdest du beim nächsten Mal etwas anders machen? Was möchtest du

anderen auf den Weg geben?

Probiere etwas Neues aus was du vielleicht in Deutschland nicht machen würdest!



Comments


bottom of page