top of page
  • werbeliebe

Mein Auslandssemester an der Sheffield Hallam University in England

Hallöchen, 

 

ich bin Madlen, studiere BMMWP und Mitglied der Werbeliebe. Im WiSe 23/24 habe ich mein Auslandssemester in Sheffield, UK verbracht und nehme euch gerne ein bisschen mit. Viel Spaß beim Lesen! 


An welcher Uni warst du? Wieso hast du diese Uni ausgewählt? 

 

Ich war an der Sheffield Hallam University als Erste unserer Hochschule, da die SHU neue Partneruni ist. Auf dieses Abenteuer habe ich mich eingelassen und ich wurde nicht enttäuscht.  

Selbstverständlich habe ich vor der Auswahl

auch einfach mal nach der Uni gegoogelt 😉

und mein Bauchgefühl entscheiden lassen.  

 

Wie fandest du die Uni? Wie waren die Vorlesungen? War das Semester anstrengend und geprägt von Abgaben oder eher entspannt? 

 

Ich fand die Uni sehr gut. ich hatte meine Veranstaltungen alle auf dem City Campus, welcher zentral in der Stadt ist. Man hatte auf jeden Fall genug Lernplätze und die Bib dort hat 24/7 offen. Die Kurse haben sich eher nach Schule angefühlt und waren vom Niveau her oft niedriger als bei uns. Dadurch hatte ich allerdings sehr viel Zeit zum Reisen und Ausgehen. Klausuren hatte ich keine, da wir nur Kurse mit Referaten oder Abgaben angeboten bekommen haben. Die Betreuung an der Uni war top – es gab für jeden einen persönlichen Ansprechpartner und auch das International Team war für Fragen da und hat Ausflüge organisiert. Schon vor meiner Ankunft in England habe ich regelmäßig ausführliche Infos bekommen und bei meiner Ankunft wurde ich vom Flughafen abgeholt und dann zu meiner Wohnung gefahren – alles kostenlos.  

 

Wie war dein Studentenleben im Ausland? Wie fandest du die Stadt, in der du gelebt hast? Wie war die Unterkunft?


Mein Studentenleben war super 😊 Sheffield hat einiges zu bieten und ist der perfekte Anschlusspunkt für Reisen ins ganze Land. UK-getreu gibt es natürlich unzählige Pubs für gemütlichere Abende und Clubs zum Feiern. Es gibt auch schöne Cafés, wie das Lego-Café oder das Katzen-Café. Auch den Peak District Nationalpark sollte man entdecken – egal ob mit der Uni oder auf eigene Faust. 

 

Während meiner Zeit dort habe ich in einer WG mit weiteren Internationals gewohnt. Der Platz in einem Wohnheim wurde mir von der Uni garantiert. Es gab sowohl ein Management vor Ort als auch 24/7 Security ebenso wie organisierte Veranstaltungen und einen großen Gemeinschaftsbereich mit Tischkicker und Co. 

 

Welche Kulturschocks hattest du? Was hat dich im Ausland erstaunt? Woran musstest du dich erst gewöhnen? 


Das Leitungswasser schmeckt nach Chlor, aber man gewöhnt sich dran. Zu Beginn hat es mich überrascht, wie freundlich alle waren (oft wird man mit „my love“ angesprochen) und alle sagen immer „sorry“. Nicht zu vergessen sind auch der ungewohnte Linksverkehr und das berühmt berüchtigte „queuing“ – lasst euch gewarnt sein: da kennen die Briten keinen Spaß. 

Ich darf natürlich auch nicht das obligatorische Meckern über das englische Essen vergessen: man bekommt in Pubs quasi nur 3 Gerichte: Burger, Pie und Fish & Chips, die internationalen Küchen sind dafür umso besser. 


Wie fandest du das Land, in dem du warst? 

 

England ist ein underrated country <3  

Die Menschen sind generell super lieb und hilfsbereit, die Natur und auch einige Städte sind wunderschön und man findet tolles internationales Essen und kann viel unternehmen. 

 

Was ist deine liebste Erinnerung aus dem Auslandssemester? Irgendwelche Top Tips, die du gerne teilen möchtest? 

 

Meine liebsten Erinnerungen hab ich von den vielen Städtereisen durch die UK ebenso wie die Abende in traditionellen Pubs. Top Tip zum Essen ist der Pub „Frog & Parrot“ und zum Feiern der Club „Billy Big Balls“ (mit Bällebad). Lasst es euch auch nicht entgehen, eine richtige Tea Time zu erleben. Fürs Reisen kann ich noch die Railcard und die App „Trainline“ empfehlen, damit kommt ihr günstiger durch die Gegend. Denkt auch daran, dass viele Wohnheime kein Geschirr oder Bettzeug haben – aber keine Angst, hier sind Läden auch sonntags geöffnet (auch IKEA 😉). 

Ansonsten bleiben mir meine neu gewonnen Freunde aus der ganzen Welt und unsere gemeinsame Zeit in Erinnerung. Ich kann euch nur empfehlen, offen auf alle zu zugehen. Denn diese Freunde werden eure kleine Ersatzfamilie sein und sind für euch da, falls ihr jemanden an eurer Seite braucht! <3 


Würdest du beim nächsten Mal etwas anders machen? Was möchtest du anderen auf den Weg geben? 

 

Ich würde eigentlich nichts ändern.

Connected euch am besten schon direkt bei der Anreise und bei den Willkommens-Veranstaltungen mit Anderen 😊  


Nehmt an Ausflügen vom International Team teil und verpasst auf jeden Fall nicht die Chance, das Land und die Kultur durch Tages- oder Wochenendtrips kennenzulernen. 

Und zum Schluss: Macht euch nicht zu viele Gedanken und freut euch auf euer Semester, egal ob in Sheffield oder sonst wo auf der Welt – es wird eine der schönsten Erfahrung in eurem Leben! 


Ich hatte auf jeden Fall eine richtig tolle und unvergessliche Zeit und kann die Sheffield Hallam University wärmstens empfehlen. 

Wenn ihr noch am Überlegen seid, ob ihr ins Ausland sollt: ein fettes JA, MACHT ES.  

 

Viel Spaß im Ausland!         

Madlen 😊 

Comments


bottom of page