• werbeliebe

Praktikum bei Bosch


Hi, ich bin Hannah und studiere im 6. Semester BW/Media Management und Werbepsychologie. Ich bin seit meinem ersten Semester in der Werbeliebe aktiv und vielleicht kennen mich manche von euch noch vom REFILL 2021, wo ich Teamleiterin war. Ich freue mich, euch etwas über mein Praxissemester zu erzählen, das ich von August 2021 bis Januar 2022 bei Bosch in Karlsruhe absolvieren durfte.


Wie gefällt dir dein Unternehmen?

Bosch ist ein sehr großes, interessantes, internationales und innovatives Unternehmen. Mir war vor meinem Praktikum gar nicht so wirklich klar, wie groß. Das Unternehmen ist in vier große Bereiche aufgeteilt und innerhalb dieser Bereiche gibt es nochmal mehrere Unterkategorien. Mir war außerdem nicht klar, wo Bosch alles seine Finger im Spiel hat, über die Bohrmaschinen und Kühlschränke hinaus – prinzipiell kann man fast sagen, dass Bosch in fast allen Bereichen zu finden ist und an Themen wie Mobilität oder Nachhaltigkeit zum Beispiel aktiv forscht und Lösungen anbietet. Mir gefällt Bosch sehr gut, dementsprechend fange ich auch im Mai nach meinem Auslandssemester wieder in meinem Team als Werkstudentin an. Auf Dauer weiß ich allerdings nicht, ob das Unternehmen mir persönlich vielleicht zu groß sein könnte.


Welches Projekt hat dich bisher im Praktikum stolz gemacht? Oder besonders gefordert?

Ich durfte zwei Events mit organisieren und betreuen, eine Messe und ein wichtiges internes Event. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hatte echt das Gefühl, dass das Team dankbar für meine Hilfe war und die Resonanz hat mich stolz gemacht. Genauso war es, als ich einen Styleguide für eine Kampagne entwerfen durfte. Es ist cool, am Ende ein Ergebnis zu haben, was man ganz alleine geschafft hat und dieses sogar genutzt wird. Mich hat kein spezifisches Projekt besonders gefordert, sondern eher die Zeiten, in denen sehr viel zu tun war und ich mehrere Projekte gleichzeitig hatte. Das war recht anstrengend zu koordinieren und hat auch mal für einige Überstunden gesorgt – allerdings war ich dann stolz, dass ich alles geschafft habe.


Konnte dir die Werbeliebe im Bewerbungsprozess/im Job weiterhelfen?

Darauf ein klares JA! In all meinen Bewerbungsgesprächen konnte ich mit meiner Aktivität in der Werbeliebe punkten und vor allem mit meinem Teamleiterjob fürs REFILL. Sie waren immer sehr interessiert und haben viel nachgefragt. In manchen Gesprächen ging es sogar hauptsächlich um die Werbeliebe. Ich würde fast behaupten, dass mir die Werbeliebe zu meinen vier Stellenangeboten intensiv mitgeholfen hat. Da ich bei Bosch u.a. im Eventmanagement mitgearbeitet habe, konnte ich auch im Job von der Werbeliebe profitieren.


Wie werden Praktikanten ins Team eingebunden? Wie viel Verantwortung kriegst du?

Mein Team hat mich super ins Team eingebunden! Ich habe mich trotz anfänglich hauptsächlich Home-Office sofort sehr willkommen gefühlt und hatte direkt mit jedem ein Einführungsgespräch. Jeder hat mir Aufgaben gegeben. Später konnte ich häufig an den Standort gehen und dort war ich häufig mit einem Teil meines Teams in der Mensa und habe mich mit ihnen ausgetauscht. Mir wurde recht viel Verantwortung übertragen. Klar gab es auch mal Aufgaben, die nicht so spektakulär waren, aber ich hatte mehrere Aufgaben und Projekte, wo meine Hilfe recht wichtig war und demensprechend habe ich viel Verantwortung übertragen bekommen.


Was ist dein Tipp an die derzeitigen Studenten, die vor ihrem Praxissemester stehen?

Meine Empfehlungen sind, frühzeitig mit der Suche anzufangen, also so 3-4 Monate vorher, da dann die Stellen meist ausgeschrieben werden und ihr dadurch gute Chancen auf coole Plätze habt! Erzählt auf jeden Fall von eurem Engagement in der Werbeliebe, das kommt gut an! Nehmt nicht die erstbeste Stelle an, nur weil ihr Angst habt, dass nichts anderes kommt und bewerbt euch auf jeden Fall bei eurem Wunsch/Traumunternehmen, auch wenn ihr denkt, „Die nehmen mich eh nicht“. Außerdem habt ihr auf jeden Fall das Recht nachzufragen, wie lange ein Unternehmen noch für eine Rückmeldung braucht, wenn ihr beispielsweise eine andere Zusage habt, keine Angst, dass das dreist wirken könnte. Zu guter Letzt: Genießt euer Praktikum und nehmt so viele Erfahrungen mit, wie möglich! Bringt euch aktiv ein, fragt, ob es Aufgaben für euch gibt und zeigt Engagement: Mit einem Praktikum kann man sich auf jeden Fall einen Fuß in die Tür des Unternehmens setzen.


Drei Fakten

  1. Ich höre am liebsten Hard-Rock, 70/80/90er und Deutsch Rap (vor allem K.I.Z) und singe selbst, seit ich klein bin.

  2. Ich bin ein kleiner Marvel und Star Wars Nerd.

  3. Sushi all the way.