top of page
  • werbeliebe

Mein Praxissemester bei OTTO


Hello, mein Name ist Esma Adigüzel, ich bin 22 Jahre alt und studiere International Marketing an der Hochschule Pforzheim. Vom Studium erhoffe ich mir eine kreative und meine Persönlichkeit unterstützende Karriere. Ich liebe alles, was meine Kreativität erfordert. Durch jegliche Art von Kunst und Poesie hoffe ich Menschen im positiven Sinne zu treffen, um die kleine Welt um mich herum zu einem harmonischen Ort zu machen. Mein Praxissemester habe ich bei der OTTO Group im Onsite und Push Marketing in Hamburg absolviert.


Wie gefällt mir OTTO?

Ich glaube als Praktikantin kann man sich keinen besseren Arbeitgeber als OTTO vorstellen. Bereits beim Bewerbungsgespräch führte der respektvolle, jedoch trotzdem super persönliche, Umgang dazu, dass OTTO einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen hat. Ich wurde nie mit Aufgaben überhäuft, es herrschte immer eine positive Arbeitsatmosphäre und allen war es wichtig, dass wir - ich und die anderen Praktikanten - etwas von OTTO lernen und nicht gestresst sind vor lauter To-Do’s. Mir wurde immer das Gefühl gegeben, dass ich wertgeschätzt wurde, weshalb ich dementsprechend auch gerne arbeiten gegangen bin.

Wie werden Praktikanten ins Team eingebunden? Wie viel Verantwortung bekomme ich?

Wir wurden in “daily”, “weekly” und “monthly” Meetings eingeladen, in denen wir uns über tägliche To-Do’s austauschten, über Wochenenden berichteten (in einer kleinen Gruppe) und in großen Versammlungen über die bevorstehenden Kampagnen aufgeklärt wurden. Man wurde nie von wichtigen Gesprächen ausgeschlossen und man hatte immer das Gefühl, über den Tellerrand schauen zu dürfen. Das habe ich sehr wertgeschätzt.


Welche Vorlesung hat mir bisher besonders geholfen und welche war absolut unnötig?

Dadurch, dass ich überwiegend im Onsite Marketing tätig war, hatte ich viel mit der Website zu tun. Unter anderem musste ich Teaser briefen, verfolgen wie diese performt haben, KPIs verstehen und je nachdem die Website mit passenden Teasern ausstatten. Die Vorlesung “Introduction into Online Technologies”, gelesen von Herr Prof. Paetsch, hat mir hierbei besonders geholfen. All das, was ich über Webseiten, Datensammlung und Datenanalyse gelernt habe, durfte ich in der Praxis anwenden. Module wie beispielsweise Statistik oder Unternehmensbesteuerung haben ich in meinem Praktikumsbereich kaum benötigt.


Für welches Produkt würdest du gerne eine Kampagne erstellen?

Für eine große Skin Care oder Fashion Brand würde ich gerne eine Kampagne erstellen. Die Message und die Wirkung dieser Kampagne sollen mehr als nur Gewinn erbringen. Sie sollen Menschen das Gefühl geben, dazuzugehören. Sie sollen inspirieren und zur Selbstreflektion anregen.


Mein Tipp an derzeitige Studenten, die vor dem Praxissemester stehen?

Patience, Patience, Patience. Ich fand es frustrierend und energieraubend sich bei jedem Bewerbungsschreiben super viel Mühe zu geben und im Endeffekt nur zu 1-2 Gesprächen eingeladen zu werden. Das hat aber absolut nichts mit einem selbst zu tun. Man darf Absagen nicht so persönlich nehmen und nicht aufhören die “beste Stelle”, im “besten Unternehmen” für EINEN SELBST zu suchen. Schickt Bewerbungen an die Unternehmen, mit denen Ihr auch Eure Werte identifizieren könnt und scheut auch nicht davor, Niederlagen einfach zu akzeptieren. Solange Ihr Euch Mühe gibt und das Beste aus dem, was ihr besitzt, macht, wird der Rest sich schon entwickeln.

Comments


bottom of page